Trost

Tief in meinem Schmerz spüre ich deine Anwesenheit

Du hältst mich und schenkst mir Geborgenheit

Du bist das Leuchten in der dunklen See

Die Hoffnung, dass ich Richtung Heimat geh

Deine Hand liegt still auf meinem blutenden Herz

Spendet mir Trost und lindert den Schmerz

Du bist mir so nah und doch vermisse ich dich

Eine Sehnsucht, die mir mein Herz zerbricht

Im Schmerz und der Trauer habe ich dich gefunden

Bei unserer Berührung ewiges Glück empfunden

Doch die Ewigkeit verliert sich in der Zeit

Und zeitliches Glück bringt ewiges Leid

Die Gezeiten schaukeln mich hin und her

Schenken mir Glück und verschlingen es im Meer

Fast am zereissen wendet sich der Lauf

Und nach dem Ertrinken tauche ich auf