Nähe

Ich möchte deine Nähe doch ich ertrage sie nicht
Denn ich habe Angst, dass mein Herz wieder bricht
Ich würde es nicht verkraften, wieder bluten zu müssen
Doch ich kann die Liebe nicht mehr länger missen

Ich sehne mich nach dem, der mich versteht
Und mit mir gemeinsam weitergeht
Mit ihm möchte ich in der Liebe fröhnen
In ihr erblühen und wachsen können

Durch Täler und über Berge möchte ich mit ihm gehen
Um die Sonne am Horizont immer wieder zu sehen
Ich wünsche, dass er bezaubernd ist voller Schönheit
Und ihn das Verlangen nach Erfüllung treibt

In Körper, Geist und Seele möcht ich mich mit ihm vereinen
Um in dieser Einsam- und Zweisamkeit verweilen
Und immer wieder getrennt und trotzdem zusammen sein
Mein Herz ist sein und sein Herz ist mein Feuerschein

Ich will frei und doch ein Teil von ihm sein
So wie der Mond vom Sonnenschein
Ich möchte ihm alles geben wollen und doch nicht müssen
Ein Stern der vom Himmel fällt, wenn wir uns küssen

Ritter meines Herzens wo bist du
Die Suche nach dir lässt mich nicht mehr in Ruh
Sehnst du dich auch mir nahe zu sein
In meinem Herzen sind wir miteinander vereint

No Comments

Leave a Comment